Ob mit oder ohne
Stoppuhr, Sport ist Spaß.

Als die Polynesier sich vor etwa 4000 Jahren das Surfen einfallen ließen, ging es wohl kaum um Zeiten oder tech­ni­sche Leis­tun­gen.

Wer weiß schon, dass die Halfpipe ursprünglich aus einem leeren Swimmingpool entstand.

Hätte damals – Mitte der Sechziger – der heiße Sommer in Kalifornien nicht zu Was­ser­knapp­heit geführt, wären die Pools wohl gut gefüllt gewesen. Tony „Mad Dog“ Alva und seine Freun­de er­fan­den Mitte der Sechziger nicht nur das Skateboard sondern übten damals auch in den leeren Schwimmbecken.

Die Szene ist sich darin einig: Skaten ent­stand aus dem Gefühl des Surfers für die Wellen­bewegung. Für uns gehen die meisten der aktuellen Funsportarten auf die Welle zurück: Surfen, Skaten, Snowboarden, Windsurfen, Kitesurfen. Irgendwie passt auch das Mountain­biking hier hinein, denn dessen Wurzeln liegen im Downhilling. Gary Fisher hat das Mountain­bike 1973 erfunden, als er mit Freun­den auf ei­nem alten Schwinn-Cruiser aus den Dreissigern eine Feuerschneise runter gebrettert ist.

In der Norwegischen Region Telemarken wurde 1860 die Grund­la­ge für das sport­liche Skifahren im Schnee gelegt - auch hier hat die Welle Ihre Spuren hinterlas­sen.
Heute spre­chen wir von Funparks und Back­country. Slopestyle, Rails, Kicker, Freestyle und Freeride ergänzen den alpinen Skisport .

Sport ist einfach Bewegung, Be­geis­te­rung, Körper­be­herr­schung und Le­bens­ge­fühl, die Freun­de und das Feiern gehören auch dazu. Ein wenig Wahn­sinn ist manchmal auch nicht falsch.

Wir sind mit dem Funsport aufgewachsen und seit mehr als 25 Jahren im Markt für Sport, Mode und Accessoires aktiv. Ganz besonders gefällt uns die Ge­schich­te hinter der Ent­wick­lung. Was ist in den Herzen und Köpfen der Pioniere und Pro`s passiert, damit starke Ideen ent­ste­hen und später erfolgreich um­ge­setzt wer­den konnten. Wird die Idee hip oder nur gehyped, ist es ein Megatrend oder nur eine kurzfristige Erscheinung? Mit welchen Philosophien gelingt den Marken der Erfolg?

Unsere Tä­tig­keit als Handelsagentur für die Industrie im Sport und Trend-Sektor ist für uns weit mehr als nur Broterwerb. Es ist eine echte Lei­den­schaft für den Sport und Be­geis­te­rung für die Ent­wick­lung der Szenen. Wir kümmern uns darum, dass Marken in den Markt finden.

Diese Web­sei­te entstand in erster Linie aus Spaß an Allem, was man auf dem Was­ser, im Schnee und in der Natur so sport­lich Spannendes trei­ben kann.

Werner & Sabine

Hotspots für erfolgreiche Marken

Wir kennen unsere Vertriebsregion ge­nau und wissen, welche Spots am besten zur Marke passen. Denn wir verstehen die Philosophie und das spezifische Le­bens­ge­fühl, welche hinter jeder Marke stehen, die aus der Be­geis­te­rung an einer neuen Idee oder Innovation geboren wurde.

Sport­liche Herausforderungen sind für uns ein schöner und selbstverständlicher Teil des Lebens. Dieser Ansporn betrifft auch den Erfolg im Geschäft. Es macht einfach mehr Spaß gut zu sein. Und dazu gehört auch immer eine Strategie. Im optimalen Fall stärkt die Vertriebs-Strategie sogar die Marke.

In diesem Sin­ne freuen wir uns natürlich über alle Marken, denen wir zum Erfolg verhelfen können.

Sportsmarketwatch
Handelsagentur

Werner Habermehl und Sabine Weißgerber
Office: Schuppstraße 45, 65191 Wiesbaden
Showroom im Haus der Mode 1, Raum 414
Kölner Straße 1, 65760 Eschborn

Mobil: 0049- (0) 172-6997007
Tel.: 0049- (0) 611-9544000
Fax: 0049- (0) 611-9544141
E-Mail: